Lederpflege

  • 1 von 1


Lederpflege und Tipps

Leder ist und bleibt das wohl älteste Bekleidungsmaterial und ist immer aktuell und voll imm Trend. Damit Du viel Freude beim Tragen deiner Lederjacke hast, haben wir Dir hier einige Informationen und Pflegetipps zusammengestellt.

Alle Lederjacken werden von uns, vor der Auslieferung imprägniert und mit Lederpflege behandelt. Sodas für Dich keine weiteren vorarbeiten vor dem ersten tragen erforderlich sind.

Vor dem ersten Tragen und ca. einmal Jährlich, sollte Deine Lederjacke mit einer hochwertigen Leder-Pflege (immer farbneutral) Imprägniert werden. Bei Wildleder sollte ein gutes Leder-Imprägnierungsspray (farblos) aufgesprüht werden. 
Eine Reinigung sollte nur bei einer Fachfirma durchgeführt werden.

1. Lederpflege

Welche Mittel sollten verwendet werden?
Der Fachhandel führt eine Vielzahl an Pflegemittel für Lederbekleidung ( Lederpflegespray, Lederpflege Balsam, Lederwax). Welches für Deine Lederartikel in frage kommen, erfragst Du bitte direkt bei uns oder bei einem  Spezialisten im Fachhandel.

Jede Haut braucht individuelle Pflege - auch Leder in allen verschiedenen Lederarten.
Regelmäßige Lederpflege, abgestimmt auf den Ledertyp, erhält die Schönheit Deiner Lederbekleidung für ein leben lang. Hierbei ist zu beachten das nicht die menge sonder die Häufigkeit in regelmässigen abständen wichtig ist.

2. Vorbeugende Lederpflege:

Lederbekleidung sollte vor dem ersten Tragen mit einem guten Leder- Imprägnierspray behandelt werden.

Vorteile einer Imprägnierung Deiner Lederbekleidung:

  • der Schutz vor Nässe und Wasserflecken
  • allgemeine Schmutzaufnahme wird verringert (Bildung der sogenantten Patina)
  • eventuelle spätere Fleckentfernung wird erleichtert 

3. Grundregeln der Lederpflege

  • Lederpflege jeglicher Art, immer erst auf der Innenseite an einer nicht auffälligen stelle ausprobieren, jedes Leder kann anders reagieren
  • Leder niemals mit Produkten die Lösungsmittel enthalten reinigen, z.B. Benzin oder Nagellackentferner 
  • feuchte Lederbekleidung immer bei Zimmertemperatur trocknen lassen, nasses bzw. feuchtes Leder niemals in der nähe von Heizung oder ähnlichen Hitzequellen trocknen
  • Lederbekleidung niemals in einer Kunsstoffhülle aufbewahren, Gefahr von Stockflecken
  • Leder sollte unbedingt vor intensiven und dauerhaften Lichtquellen geschützt werden, Insbesondere Sonnenlicht und dauerhafte, direkte Lichtquellen wie z.b. Deckenleuchten sollten vermieden werden 

4. Glattleder (Nappaleder)

Nappiertes Leder ist ein speziell behandeltes Echtleder.

Bei der Nappierung handelt es sich um ein spezielles Verfahren. Nappa Leder hat eine glatte Oberfläche und meistens eine gleichmässige Farbgebung.


Pflege von Neuleder:

Normale Verschmutzungen sollten mit einen nassen Microfasertuch gereinigt werden.

Je nach dem wie intensiv die Nutzung Deiner Lederbekleidung ist, muss alle 3 bis 6 Monate eine Pflegmittel aufgetragen werden. Deine Lederjacke bleibt geschmeidig, weich und bleibt Dir ein leben lang erhalten.

Ein Ausbleichen, insbesonders durch starke Lichtquellen wird deutlich reduziert. Bei kleineren Kratzern und Abschürfungen hilft eine Farbauffrischung mit einem Spezial Leder Fresh Mittel, was im Fachhandel erhältlich ist.

Pflege von Alter Lederbekleidung (Glattleder):

Alte Lederbekleidung sollten Du vor der Pflege gründlich reinigen. Ohne die Reinigung kann es durch das auftragen neuer Lederpflege zu keinem oder nur zu einem unbefriedigenden Pflege Ergebnis kommen.

Wenn das Leder Ausgeblichen, Abgeriebenrieb oder Abschürfungen aufweist kann die Oberfläche mit einem Spezialen Leder Fresh wieder farblich aufgefrischt werden. Die Oberfläche wieder dadurch auch neu versiegelt.

5. Veloursleder - Nubuk

Leder mit rauher Oberfläche

Veloursleder benötigt durch die raue Außenseite spezielle Pflege, eine sorgfältige und regelmäßige Lederpflege ist hier unbedingt zu empfehlen. Um Patinabildung bzw. Verspeckung des Leders zu vermeiden. 

Schleifstaub (Sehr feiner Lederstaub, der sich in der Anfangszeit lösen kann - nicht mit Farbabrieb verwechseln.)

  • nicht trocken reiben bzw. bürsten (es löst sich noch mehr Schleifstaub)
  • Absaugen mit dem Staubsauger
  • mit feuchtem Fensterleder abreiben
  • mit Klebefusselrolle abrollen
  • mit Klebeband von innen bekleben, Schleifstaub abziehen
  • in der Anfangszeit Kleidung farblich Ton in Ton tragen

Regentropfen

Verklebte Veloursfasern mit Schwammtuch oder Kreppbürste im Wechsel gegen und mit dem Veloursstrich bürsten.
Bei Feuchtigkeits- und Wasserflecken mit einem Föhn stark nachföhnen.

Entstauben

Regelmäßig das Velourslederteil mit der Kreppbürste bzw. mit dem Krepptuch abbürsten.

Speckränder

Verklebte, glänzende oder verschmutzte Stellen, z. B. an Tascheneingriffen, mit der Kreppbürste oder dem Ledergummi abreiben. Grobe Verschmutzungen mit dem Velourscleaner ausradieren.

Fett und Öl

Grösste Vorsicht!

Leder-Reinigungsspray bzw. Flecken Entfernungsspray aufsprühen. Bei Sehr groben Verschmutzungen die Kreppbürste oder Veloursstein einsetzen. Statt Reinigungsspray ist auch die Leder-Reinigungstinktur verwendbar.

Tipp:

  • Velours bzw. Nubuk als Kragen nicht direkt auf der Haut tragen.
  • Kragen, Tascheneingriffe, Ärmelbündchen regelmäßig mit der Kreppbürste oder mit Lederradierer behandeln.

6. Anilinleder

Anilinleder ist durchgefärbtes Leder

Die transparente Färbung erhält die natürliche Oberfläche mit dem sogenannten „Narbenbild“, das heißt die Sichtbarkeit der Harrlöcher und der gesamten Lederstruktur. Daher sind nur beste Hautsortimente für eine reine Anilinfärbung geeignet. Selbst bei Nappaleder erlaubt der Zustand vieler Häute keine ungedeckte Zurichtung, bedingt durch zu viele Narbenschäden. 

  • Vor dem ersten Tragen gut imprägnieren
  • Wasserflecken mit Lederradierer ausradieren
  • Kratzer mit dem Handballen verreiben
  • Fettflecken verziehen sich von selbst
  • Speckränder mit Lederradierer radieren
  • Keine fettende Nappacreme anwenden
  • Lederbekleidung insbesondere aus Anilinleder, verträgt eine leichte Patina und muß somit nicht zu oft gereinigt werden.

7. Häufig benutze Begriffe von Leder - Styles 

  • Vintage: bezeichnet eine Mode- bzw. Designrichtung im Retrolook „gebraucht“ gestylte Mode.
  • Fading: Farabweichungen, die dem Kleidungsstück besonderen Charakter verleihen.
  • Used-Look: Gebrauchte Optik mit Abrieb und Abschürfungen auf der Oberfläche.
  • Wischtechnik: Hierbei werden zwei Farben miteinander "gemischt", wobei die dunklere meist auf die hellere farbe aufgebracht wird und damit eine durchschimmern der helleren Farbe erzielt wird.
  • Snuff Leder: von Hand geschliffenes Leder für den Used Effekt.